Free Wordpress Themes Wordpress Templates Discount Codes How To Start a Blog Best Wordpress Hosting Best Wordpress Themes 2013 Best Wordpress Themes Premium Themes Wordpress Premium Themes Best Wordpress Deal

Stiftung Seefahrtsdank

Einmal im Jahr kommen Reeder, Kaufleute und Kapitäne im Adolph-Woermann-Haus in Hamburg-Altona zusammen, um beim gemeinsamen SCHIFFERMAHL der Gründung der STIFTUNG SEEFAHRTSDANK am 9. November 1949 zu gedenken. Dieses Jahr findet das 66te Fest am DONNERSTAG, den 12. NOVEMBER 2015 um 18:30 UHR mit vielen Gästen, Freunden und Förderern der Stiftung statt.

Der damalige VEREIN DEUTSCHER SEESCHIFFER zu HAMBURG e.V.gründete mit Reedern und Kapitänen die obige Stiftung, die heute vom
VEREIN der KAPITÄNE und SCHIFFSOFFIZIERE zu HAMBURG e.V. ideell und verwaltungsmäßig betreut wird.

Stiftung_Haus

Das ADOLPH-WOERMANN-HAUS mit insgesamt 81-Wohnungen ist Eigentum der Stiftung Seefahrtsdank und mit einem kleineren Sitzungssaal und einem größeren Festsaal ein geeigneter Heimathafen für viele Hamburger Vereine. Die 52-Wohnungen im Altbau teilen sich in 45 Ein-Zimmer und in 7 Zwei-Zimmer Wohnungen, die 29-Wohnungen im Neubau teilen sich in 2 Ein-Zimmer und in 27 Zwei-Zimmer Wohnungen auf. Insgesamt sind im Alt- und Neubau 47 Ein-Zimmer und 34 Zwei-Zimmer Wohnungen zu vermieten.

Der Verwaltung der Stiftung Seefahrtsdank im Adolph-Woermann-Haus, dem Verein der Kapitäne und Schiffsoffiziere zu Hamburg (VKS) und dem Verband Deutscher Kapitäne und Schiffsoffiziere (VDKS) stehen vier Büroräume und zwei kleinere Sitzungszimmer zur Verfügung.

Wiederum schwingen Stolz und Freude über das Geschaffene mit, wenn sich die Freunde der Stiftung treffen, um den Gründungstag zu feiern. Zur traditionellen Curry-Reis-Tafel nach Seeschiffer Art werden sich die Gönner und Förderer der Stiftung, die Reeder und Kapitäne und die Vertreter der Wirtschaft und der Verwaltung einfinden, um jährlich die Gründung der Stiftung festlich zu begehen. Wie immer wird der Vorsitzende die Versammelten zum Ende des Mahls aufrufen, die Stiftung mit einer Spende zu bedenken. Dazu werden nach altem Brauch die traditionellen Lüneburger-Salzfässer herumgereicht, in die jeder Teilnehmer seinen Beitrag zum Seefahrtsdank gegen Spendenbescheinigung einbringen kann.

Die STIFTUNG SEEFAHRTDANK geht auf eine Idee von Kapitän Karl Sander zurück. Sie wurde geboren aus der Not der Nachkriegsjahre, als Städte und Häfen in Trümmern lagen und die Schifffahrt, vielleicht noch mehr als viele andere Industrien, einer hoffnungslosen Zukunft entgegen sah. Vielen verdienten älteren Kapitänen, die nicht nur ihren Arbeitsplatz, sondern auch ihr Heim verloren hatten, sollte zumindest wieder eine kleine Heimstatt geschaffen werden. Der Verwirklichung der Idee von Kapitän Sander standen nahezu unüberwindliche Schwierigkeiten entgegen. Mit Zähigkeit gelang es ihm schließlich doch, Reeder und Kapitäne für seinen Gedanken zu gewinnen. So konstituierte sich im November 1949 die Stiftung.Zu den Gründungsmitgliedern gehörten viele bekannte Persönlichkeiten: z.B. Lothar Bohlen, J.A.Edye, Dr.R.Brinkmann, John T.Essberger, H.M.Gehrkens, E.Godeffroy, Dr.K.Kusen, E.F.Laeisz, Dr.R.Neuhäuser, E.Offen, A.Wiards sowie die Kapitäne R.Cammann, W.E.Platzoeder, K.Sander, O.Schneider und W.Schulz.

Ursprüngliche Trägerorganisation der Stiftung war damals der VEREIN DEUTSCHER SEESCHIFFER zu HAMBURG e.V., der dann in VEREIN der KAPITÄNE und NAUTISCHEN SCHIFFSOFFIZIERE zu HAMBURG von 1881 e.V.“ geändert wurde, was heute der VKS-HAMBURG, VEREIN der KAPITÄNE und SCHIFFSOFFIZIERE zu HAMBURG e.V., ist.

Der finanzielle Grundstock der Stiftung wurde 1952 aus dem Erlös des Verkaufs des früheren Klubhauses des Vereins an der Alster gelegt. Das ehemalige Wohnhaus in der Neuen Rabenstraße-17 war dem Verein 1912 von der Witwe des Reeders Adolph Woermann zum Geschenk gemacht worden. Durch Kriegseinwirkungen schwer beschädigt, war es vom VEREIN nicht mehr zu halten gewesen. Ferner bestand die Möglichkeit ein schönes Grundstück an der Palmaille-29 auf der Elbseite von der Stadt Hamburg in Erbpacht zu erhalten.

Dank der Unterstützung durch den Senat der Freien und Hansestadt Hamburg, der Mithilfe deutscher Reeder und den Zuwendungen von Förderern aus der verladenden Wirtschaft sowie durch freiwillige Spenden inzwischen wieder fahrender Kapitäne war es möglich, das Haus an der Palmaille-29 zu bauen und es 1955 seiner Bestimmung zu übergeben. Mit zuerst 59-Kleinwohnungen bot es nun alten Kapitänen oder deren Witwen eine Heimat. Der Bürgerschaftspräsident Adolph Schönfelder hatte die Freie und Hansestadt Hamburg beim Richtfest vertreten. Als Ehrengast des ersten Schiffermahls in dem neuen Haus, das zu Ehren des bekannten Reeders den Namen ADOLPH-WOERMANN-HAUS erhielt, war der damalige Erste Bürgermeister Dr.Kurt Sieveking eingeladen worden. In den folgenden Jahrzehnten konnte das AWH mit Hilfe regelmäßiger Spenden unterhalten und modernen Wohnerfordernissen für Senioren angepasst werden. Außerdem war es möglich, zusätzlich Wohngelegenheiten für Schüler der Seefahrtschule Hamburg, die von außerhalb kamen, zu schaffen.

Zwischen 1994 und 1996 gelang die Verwirklichung des Gedankens der wirtschaftlich notwendigen Erweiterung des Hauses. Ein architektonisch interessanter und gelungener Überbau ließ zwei neue Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss mit 27 und 2 zusätzlichen Wohnungen von durchschnittlich 60-qm bzw. 30-qm Wohnfläche entstehen. Zeitgleich konnten dringend erforderliche Sanierungsmaßnahmen zur Verbesserung der Wärmedämmung und zur Erneuerung der Fassade am Altbauteil durchgeführt werden. Insgesamt ist die Stiftung damit der ständig größer gewordenen Nachfrage nach seniorenfreundlichem und behindertgerechtem Wohnraum sowie nach Unterbringung von Studierenden oder Seefahrtschülern in vorbildlicher Weise entgegengekommen.
Es ist jedoch kein betreutes Wohnen im Sinne des Pflegedienstes, was aber eine nachbarschaftliche Hilfe nicht ausschließt.

Am 21.Oktober-1996 wurde anlässlich des Schiffermahls zum 47.Gründungstag der Stiftung Seefahrtsdank der Erweiterungsumbau des Hauses durch den damaligen Ersten Bürgermeister Dr.Henning Voscherau feierlich eingeweiht. Ohne die großartige Hilfe der vielen Spender und Förderer wäre der Umbau und die Erweiterung nicht durchzuführen gewesen. Ihnen allen wird mit einer Erinnerungstafel im großen Festsaal des Adolph-Woermann-Hauses gedacht. Die Ausgangslage, die 1949 zur Gründung der Stiftung Seefahrtsdank führte, existiert zwar heute nicht mehr, jedoch besteht nach wie vor die Notwendigkeit, genügend Wohnraum anzubieten. So wird auch im neuen Jahrhundert die Stiftung ihre Aufgabe weiterhin zu erfüllen haben.

Weiterhin dabei mitzuhelfen, ist die große Bitte an alte und neue Freunde der STIFTUNG SEEFAHRTSDANK, an die treuen Spender und Förderer, damit das ADOLPH-WOERMANN-HAUS ein Wahrzeichen bleibt für die Hilfsbereitschaft von Bürgern und Unternehmern im Sinne
des alten Wahlspruchs der Stiftung.

SEESCHIFFERN ZUM DANK REEDERN UND KAUFHERREN ZUR EHRE

Die Geschicke der Stiftung werden vom Vorstand und den Beiräten geleitet. Die Gremien sind je zur Hälfte mit Reedern und Kapitänen besetzt. Der Stiftungsvorstand wird durch den geschäftsführenden Vorstand Klaus Marten vertreten.

Auch heute noch bittet die Stiftung um Spenden, damit sie ihren gestellten Zielen nachkommen kann.

Das Konto der Stiftung lautet:
KTO-NUMMER: DE17200505501269120372
BIC HASPDEHHXXX

Die Geschäftsstelle der Stiftung Seefahrtsdank ist an der Palmaille-29a auf der Elbseite in 22767- Altona und
werktags von 09:00 bis 14:00-Uhr
unter Fon: 040-384461 und
unter Fax: 040-3895536 sowie
unter EMAIL info@stiftung-seefahrtsdank.de